Sonntag, 11. Mai 2014

Fehlzeiten auswerten

Fehlzeiten (Kranktage etc.) lassen sich schlecht direkt aus der Tabelle "Fehlzeiten" auswerten, da sie dort nicht pro Monat hinterlegt werden, man aber häufig die Fehlzeiten für einen Monat (oder Quartal oder Jahr) wissen möchte. Als Lösung bietet sich an, an die Fehlzeitensymbole Infolohnarten zu hängen, die automatisch in die "ELAD" geschrieben werden, wenn die Fehlzeit beim Mitarbeiter hinterlegt wird. Die Infolohnarten sollten eine hohe Nummer erhalten (z.B. 900, 901, 902 ...) und könnten mit einem Lohnsatz bewertet werden, um auch Kosten und nicht nur Tage zu ermitteln ("Umrechnen Tage in Stunden" einstellen!). In der "ELAD" lassen sich die Fehlzeiten dann monatsgenau auswerten.

Tipp: Für jede Fehlzeit eine eigene Infolohnart anlegen - dann kann man später sehr detailliert auswerten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen