Freitag, 11. Dezember 2015

Zur Weihnachtszeit die Familienheimfahrten nicht vergessen...

Gern trifft man sich zu Weihnachten mit der eigenen Familie - aber steuerlich stehen Familienheimfahrten in letzter Zeit vermehrt auch im Interesse der Steuerprüfer. Wer über einen Dienstwagen zur privaten Nutzung verfügt und gleichzeitig einen Zweitwohnsitz hat, muss diesen unter Umständen als geldwerten Vorteil versteuern (siehe z.B. http://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/besonderheiten-bei-der-firmenwagenueberlassung-an-arbeitn-2-familienheimfahrten-mit-firmenwagen-bei-doppelter-haushaltsfuehrung_idesk_PI11525_HI2540167.html) und zusätzlich wird auf diesen Betrag auch - analog zum restlichen Geldwerten Vorteil PKW - für den Arbeitgeber Umsatzsteuer fällig. Im Gehaltsabrechnungsprogramm benötigen Sie für diesen Sachverhalt eine eigene Lohnart, die entweder als Hinzurechnung auch Steuer und Sozialversicherung berechnet oder als Infolohnart (mit "Infoverbuchung") zumindest die Werte für die Umsatzsteuerberechnung an die Finanzbuchhaltung berichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen