Samstag, 9. April 2016

ELStAM und Wechsel der Gehaltsabrechnungssoftware



Wenn Mitarbeiter aus einem Unternehmen ausscheiden, muss die Personalabteilung sie auch in ELStAM abmelden. Manchmal scheitern diese Abmeldungen, zum Beispiel, weil die Abmeldung erst spät versendet wurde und ein anderer Arbeitgeber zwischenzeitlich bereits den neuen Arbeitnehmer angemeldet hatte, dieser also beim alten Arbeitgeber einen Nebenarbeitgeber-Status erhielt. Dadurch wird ein neues Anmeldedatum beim alten Arbeitgeber vergeben (RefDatum AG), mit dem dieser dann den bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter abzumelden hat. Fehlerhafte Abmeldungen werden auf den Rückmeldeprotokollen aufgeführt, diese werden jedoch nicht immer verstanden und dann ignoriert.

Wenn dann Jahre später ein Steuernummernwechsel mit Bundeslandwechsel erfolgt und alle Arbeitnehmer zuerst in ELStAM abgemeldet werden müssen, bevor sie mit der neuen Arbeitgebersteuernummer wieder angemeldet werden können (siehe http://payroll-germany.blogspot.de/2015/06/arbeitgebersteuernummerwechsel-von.html), dann können diese nicht-abgemeldeten, längst ausgeschiedenen Mitarbeiter erhebliche Probleme bereiten, vor allem dann, wenn zwischenzeitlich ein Wechsel in der Gehaltsabrechnungssoftware stattgefunden hat und diese Mitarbeiter im aktuellen Abrechnungssystem gar nicht mehr enthalten sind. Deshalb sollte beim Wechsel der Abrechnungssoftware oder beim Wechsel von einem Rechenzentrum zum anderen darauf geachtet werden, dass alle ausgeschiedenen Mitarbeiter auch tatsächlich in ELStAM abgemeldet worden sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen